Hagebutte für Hunde

Hagebutten enthalten zwanzigmal mehr Vitamin C als beispielsweise eine vergleichbare Menge Zitronen. Die roten Früchte sind ein echter Muntermacher und gerade in der kalten Jahreszeit perfekt, um die Abwehrkräfte natürlich zu stärken und Infektionen vorzubeugen.

Neben Vitamin C liefern Hagebutten die Vitamine A und E sowie Vitamine des B-Komplexes und die Vitamine K und P. Außerdem enthalten sie die Mineralstoffe Kalium, Kupfer, Zink, Mangan, Natrium, Calcium, Magnesium, Eisen und Phosphor.

Wirkung

  • Gelenkschmerzen
  • Magenkrämpfe und Darmparasiten
  • Diabetes
  • Muskulatur / Schutz vor Zellalterung
  • Fell- und Hautprobleme

Auch bei Gelenkschmerzen kann die Hagebutte helfen. Sie hilft dabei, die weißen Blutkörperchen aus dem entzündeten Bereich zu entfernen, wodurch der Gelenkknorpel geschützt und die Entzündung reduziert wird. Als Stärkungsmittel bei Magen- und Darmerkrankungen hilft die Hagebutte genauso wie bei Durchfall, Verstopfung, Gallensteinen und Harnwegsinfektionen.

Das enthaltene Pektin wirkt harntreibend und verbessert die Symptome von Nierenerkrankungen. Auch bei Wurmbefall kann die Hagebutte auf natürliche Weise helfen. Die haarigen Kerne behindern die Entwicklung von Würmern und helfen dabei sie auszutreiben.

Der hohe Gehalt an Ascorbinsäure (Vitamin C) ist bei der Synthese von Carnitin wichtig, welches für den Muskelaufbau benötigt wird. Zusätzlich zählt die Hagebutte zu den kraftvollsten Antioxidantien der Natur und bietet Schutz vor Zellalterung.
Hagebutten enthalten ein ideales Verhältnis von den essentiellen Fettsäuren Omega-6 und Omega-3 und fördern so ein glänzendes Fell und eine gesunde Haut.